bayerischer wald 

WallfahrtsmuseumIn regelmäßigen Abständen finden im Wallfahrtsmuseum von Neukirchen b.Hl.Blut interessante Sonderausstellungen statt.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag: 9 bis 12 und 13 bis 17 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage: 10 bis 12 und 13 bis 16 Uhr.

Sonderöffnungszeiten:
Faschingsdienstag von 9 - 12 Uhr
Karfreitag von 10 - 12 Uhr
Allerheiligen, 1. November von 10-12 Uhr
2. November bis einschl. 15. Dezember > montags von 9-13 Uhr, di-fr von 9-12 und 13-17 Uhr

Heiligabend, 24 Dezember von 10-12 Uhr
Silvester, 31. Dezember von 10-12 Uhr

Svatá Hora, ein grenzüberschreitender Ort

Das Wallfahrtsmuseum Neukirchen b. Hl. Blut präsentiert ab 10. Mai die zusätzliche Ausstellung „Svatá Hora, ein grenzüberschreitender Ort“ mit Fotografien, die größtenteils von Stanislav Přibyl, Jan Traxler und Miroslav Zelenka in den letzten zehn Jahren zu unterschiedlichen Anlässen aufgenommen wurden. Sie zeigen interessante und ungewöhnliche Außen- und Innenansichten des berühmten Wallfahrtsortes Svatá Hora, des Heiligen Berges bei Příbram.

Es handelt sich um die erste Ausstellung ihrer Art. Sie will Svatá Hora als einen Ort vorstellen, der als lebendiges Symbol für das Verständnis zwischen Menschen verschiedener Herkunft steht. Die Ausstellung wurde im Mai 2013 in Svatá Hora eröffnet und „wandert“ seit September 2013 an Orte, die durch die Pilgertradition oder die Geschichte mit dem Heiligen Berg verbunden sind. Neukirchen beim Hl. Blut ist bereits die zwölfte Station, an der die Fotografien zu sehen sind. In Tschechien wurde die Ausstellung mit großem Erfolg in Svatá Hora, Dobříš, Ostrov u Tochovic und in der Theologischen Fakultät der Karlsuniversität in Prag gezeigt. In Deutschland waren die Fotografien in Kollnburg, Regen, Bodenmais, Neutraubling (zum 99. Katholikentag in Regensburg) und in Lam ausgestellt. 2014 waren die Bilder in Norditalien (Ledro und Nomesino) zu sehen. Die Ausstellung wurde von Matice Svatohorská, dem Verein der Freunde und Wohltäter des Wallfahrtsortes Svatá Hora, organisiert und wird vom deutsch-tschechischen Zukunftsfonds, der Stadtverwaltung Příbram und der GmbH Sacromontana unterstützt.

Der Wallfahrtsort Svatá Hora

Im Zentrum der Wallfahrtstätte über der Stadt Příbram (60 km südwestlich von Prag) steht die Gnadenstatue der Jungfrau Maria von Svatá Hora auf dem Silbernen Altar. Die 49 cm hohe Holzfigur der Madonna mit Kind wurde der Legende nach vom ersten Prager Erzbischof Ernst von Pardubice (1297–1364) geschaffen. Auch aus dem Bayerischen Wald führten und führen zahlreiche Wallfahrten zu dem bekanntesten Marienwallfahrtsort Böhmens. Die barocke Wallfahrtsanlage wurde unter den Jesuiten erbaut, heute wird Svatá Hora von Redemptoristen verwaltet. 1905 erteilte Papst Pius X. dem Heiligtum den Titel „Basilika“. Zu den bedeutendsten Festen zählen das Krönungsfest (am 3. Sonntag nach Pfingsten) und das Hochfest Mariä Himmelfahrt (am Sonntag nach dem 15. August). Weitere Informationen - auch in deutscher Sprache - unter www.svata-hora.cz.

 

Das Wallfahrtsmuseum, bekannt für seine intensive grenzüberschreitende Zusammenarbeit, pflegt gute Kontakte unter anderem zum Bergbaumuseum in Příbram, das bereits vier Ausstellungen in Neukirchen präsentierte. Auch in der Dauerausstellung des Wallfahrtsmuseums werden die vielfältigen Verbindungen der beiden Wallfahrtsorte thematisiert.

Die Ausstellung kann bis Januar 2016 besichtigt werden.

Wallfahrtsstätte SvatáHora

 

Wallfahrtsmuseum Neukirchen b. Hl. Blut

Marktplatz 10 93453 Neukirchen b. Hl. Blut

Telefon 09947 / 94 08 23

Telefax 09947 / 94 08 44

e-mail: tourist@neukirchen.bayern

www.wallfahrtsmuseum.de

2006: Ostbayerns MZ-Museum des Jahres

2008: Kulturpreis des Bayerischen Waldvereins

 

 

Made in Cham | Made in Klatovy

Bayerisch-böhmische Produktgeschichte(n)

Sonderausstellung im Wallfahrtsmuseum

Eine Ausstellung des Kulturreferats des Landkreises Cham und des Landeskundlichen Museums Dr. Hostas Klattau

vom 24. September 2014 bis 15. April 2015 im Wallfahrtsmuseum Neukirchen b. Hl. Blut

Reichenbacher Steingut, Neukirchener Rosenkränze und Tiefenbacher Klöppelspitzen, Abgüsse von Kunstwerken der Weltgeschichte, gefertigt in Altrandsberg, und Zündholzschachteln aus Grafenwiesen sind in den Museen im Landkreis Cham zu finden. Museen sind das kulturelle Gedächtnis von Regionen, Orte der Erinnerung. Produkte charakterisieren Regionen. Produkte weisen über sich selbst hinaus, sie gestalten regionale Identität.

Welche Produkte haben in unserer Nachbarregion Klatovy / Klattau diese Rolle für die regionale Identität inne?

Die gemeinsam im Rahmen eines Projektes im Rahmen des EU-Ziel 3-Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit Freistaat Bayern – Tschechische Republik erarbeitete Ausstellung im Wallfahrtsmuseum Neukirchen b. Hl. Blut geht bayerisch-böhmischen Produktgeschichten der vergangenen 200 Jahre nach. Sie zeigt 25 historische Produkte aus dem Landkreis Cham sowie 25 Produkte aus der Region Klattau. Im Sommer 2015 wird die Ausstellung auch im Landeskundlichen Museum in Klattau zu sehen sein.

Wallfahrtsmuseum Neukirchen b. Hl. Blut

Marktplatz 10 | D-93453 Neukirchen b. Hl. Blut

Tel. 0049 9947 940823

www.wallfahrtsmuseum.de | www.dialog-muzeum.eu | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:

Di – Fr 9 – 12 Uhr u. 13 – 17 Uhr | Sa, So u. Feiertage 10 – 12 Uhr und 13 – 16 Uhr

(2.11. – 15.12.2014 nur Mo 9 - 13 Uhr, sowie Di – Fr geöffnet regulär)

Museen im Kreis Klattau Präsentation im Wallfahrtsmuseum Neukirchen b. Hl. Blut

Das Wallfahrtsmuseum Neukirchen b. Hl. Blut ist bekannt für seine vorbildliche grenzüberschreitende Zusammenarbeit und wurde dafür auch bereits mit Preisen ausgezeichnet. Nun stellt es auf etwa 30 Ausstellungsfahnen Museen im unmittelbar benachbarten Böhmen vor. Der schnelle Überblick über die Museums- und Themenvielfalt mit großen Bildern und kurzen Infotexten soll das Interesse der Museumsbesucher an den entsprechenden Einrichtungen im Nachbarland wecken.

Die ältesten Museen im Kreis Klatovy/Klattau entstanden als Heimat- und Stadtmuseen in Sušice (1880), Klatovy (1882) und Horažďovice (1895). In der Zeit zwischen den Kriegen wurden die Museen in Kašperske Hory (1924) und Železna Ruda (1936) gegründet. Einige museale Ausstellungen wurden in den 50er und 60er Jahren des 20. Jahrhunderts zugänglich gemacht: die Rekonstruktion des Geburtshauses von František Křižik in Planice (1955/57), die Errichtung einer Galerie als Kunstmuseum auf der Burg Klenova (1964) und die Barockapotheke U Bileho jednorožce (Zum Weißen Einhorn) am Stadtplatz in Klatovy (1966/67). Die meisten Museumsprojekte im Landkreis Klatovy wurden erst nach 1990 realisiert. Die Museen bewahren unersetzliche Kulturschätze in ihren Sammlungen auf. Die Präsentation im Wallfahrtsmuseum Neukirchen b. Hl. Blut, von der Europäischen Union im Rahmen des Ziel-3-Projektes „Made in Cham | made in Klatovy“ gefördert, stellt bis August 27 Einrichtungen in Text und Bild vor. Diese Informationen wurden auch in Form einer kostenlosen Broschüre „Museen im Landkreis Klatovy“ herausgegeben. Sie liegt in  Museen und öffentlichen Einrichtungen auf oder kann beim Kulturreferat des Landratsamts Cham bestellt werden (Tel. 09971 78218, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Informationen zu den Museen im Landkreis Cham und in der Nachbarregion Klatovy/Klattau in deutscher und tschechischer Sprache bietet auch die Homepage www.dialog-muzeum.eu.

 

 

Wallfahrtsmuseum Neukirchen b. Hl. Blut

Marktplatz 10 93453 Neukirchen b. Hl. Blut

Telefon 09947 / 94 08 23

Telefax 09947 / 94 08 44

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.wallfahrtsmuseum.de

 

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag    9 – 12 u. 13 – 17 Uhr, Samstag, Sonntag     10 – 12 u. 13 – 16 Uhr

1. November bis 15. Dezember: nur werktags!

Auzeichnungen:

2006: Ostbayerns MZ-Museum des Jahres

2008: Kulturpreis des
Bayerischen Waldvereins

 

 

„Brücken bauen“ – grenzüberschreitende Aktivitäten

Das Wallfahrtsmuseum Neukirchen b. Hl. Blut zeigt von Anfang Mai bis August eine umfangreiche Präsentation über die vielfältigen Kontakte zu tschechischen Einrichtungen und Vereinen seit der Grenzöffnung. Anlass ist der 99. Deutschen Katholikentag unter dem Motto „Mit Christus Brücken bauen“, der von 28. Mai bis 1. Juni in Regensburg stattfinden wird; die Katholikentags-Wallfahrt wird dabei am 31. Mai in Neukirchen Gläubige aus Böhmen und Bayern zusammenführen.

Grenzüberschreitende AktivitätenDie über 30 Ausstellungsfahnen belegen die zahlreichen Verbindungen, die seit 1990 über die Grenze entstanden. Im Aktionsbündnis „Künisches Gebirge“ haben sich 12 Gemeinden beiderseits der Grenze zusammengeschlossen. Die Marktgemeinde Neukirchen b. Hl. Blut betreibt eine Partnerschaft mit der Stadt Nýrsko/Neuern. Der Pfarrgemeinde Neukirchen arbeitet mit der Pfarrei Klatovy/Klattau zusammen. Die Feuerwehren der Marktgemeinden Neukirchen und Eschlkam treffen sich zu Übungen und Besprechungen mit der Neuerner Feuerwehr. Seniorengruppen machen Ausflüge in das jeweilige Nachbarland. Die Kindergärten statten sich gegenseitig Besuche ab. Viele Musikgruppen aus Böhmen sind mittlerweile in Neukirchen b. Hl. Blut aufgetreten, etwa im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kultur im Schloss“ oder bei Ausstellungseröffnungen im Museum. Die Gläubigen aus dem benachbarten Chodenland kommen jährlich als große Pilgergruppe zur Neukirchener Wallfahrtskirche. Die Neukirchener wallfahrten umgekehrt nach Loučim/Lautschim und beteiligen sich an der Reiterwallfahrt nach Uhliště/Kohlheim. An Neukirchen b . Hl. Blut führt auch der Abschnitt des Jakobswegs von Prag nach Regensburg vorbei; ein Arbeitskreis hat die Stationen des „Bayerisch-Böhmischen Brünnl-Wallfahrtsweges“ zusammengestellt, der Autofahrer, Radfahrer und Wanderer zu elf Kirchen und Kapellen mit Quellwasserkult führt. Für Wanderer und Skilangläufer sind Wege über die Landesgrenze ausgearbeitet. Das grenzüberschreitende Wallfahrts-, Begegnungs- und Umweltbildungszentrum beim Franziskanerkloster Neukirchen b. Hl. Blut ist Treffpunkt für Gruppen und beliebter Veranstaltungs- und Tagungsort. Im Wallfahrtsmuseum wurden bisher etwa 30 zusätzliche Ausstellungen aus tschechischen Museen präsentiert; umgekehrt war auch das Wallfahrtsmuseum mehrfach in verschiedenen Häusern im Nachbarland zu Gast. Höhepunkt war dabei zweifellos die Ausstellung „Zurück nach Europa – Als der Eiserne Vorhang brach“ mit Fotografien von Haymo Richter im Hauptgebäude des Nationalmuseums Prag am Wenzelsplatz. Wegen der intensiven grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in Projekten, Tagungen und Ausstellungen wurde das Wallfahrtsmuseum bereits mehrfach mit Kulturpreisen ausgezeichnet.

Die Präsentation blickt mit zahlreichen Fotos auf diese vielen Zusammenkünfte und Ereignisse zurück; in mehreren Vitrinen zeigt das Museum Exponate aus dem Depot zum Themenbereich Böhmen.

Chodenwallfahrt



Faszination Böhmerwald (27. Oktober - April 2014)

Faszination Böhmerwald –

Fotografien von Jan Kavale

 

Die neue Ausstellung im Wallfahrtsmuseum Neukirchen b. Hl. Blut präsentiert sehenswerte Aufnahmen des bekannten Fotografen Jan Kavale mit Landschafts-Motiven aus dem Böhmerwald.

Jan Kavale, im Landkreis Klatovy/Klattau geboren, begann mit fünfzehn Jahren zu fotografieren; mit der Leica, die er von seinem Vater erhalten hatte. Seit 1975 ist er Mitglied des Fotoklubs in Sušice. Er nahm an Fotowettbewerben teil, auch an überregionalen und den damit verbundenen Ausstellungen. Jan Kavale arbeitete mit den Fotoapparaten Praktica, Pentax, Fuji, Yashica und Flexareta. Anfang der 1990er Jahre begann er für die Firma Fotorisk zu fotografieren und arbeitete vor allem mit JSP-Country, Sušice, zusammen. Gemeinsam gaben sie etwa 300 Ansichts-karten, vorwiegend aus dem Böhmerwald, sowie Kalender und Flugblätter aller Art heraus. Seit 1999 ist der Autor selbständig und begann eine eigene Bücherreihe zum Böhmerwald mit verschiedenen Schwerpunkten herauszugeben: Gewässer, Blütenzeit, Landhäuser, Bäume und Wälder, „Der Böhmerwald aus der Vogelschau“ und „Der  Böhmerwald wie gemalt“. Zurzeit bereitet er den Bildband „Moldau“ vor. Zusammen mit dem Wanderer und Schriftsteller Libor Chvojka gab er Reisebücher über Nordamerika, Neuseeland, Tasmanien und das Reich der Inkas heraus.

Fotos von Jan Kavale zieren zahlreiche Bücher und wurden in prestigeträchtige Publikationen aufgenom-men. Die Fotos des Böhmerwaldes repräsentierten die Tschechische Republik bei der Expo-Ausstellung in Tokio und bei Tourismus-Messen. Seit 2004 arbeitet er mit dem Verlag RegionAll in Pilsen zusammen. Seit 2004 arbeitet der Autor ausschließlich mit Digitaltechnik, vorzugsweise mit dem Fotoapparat Canon EOS 50D. Alljährlich stellt er seine Arbeiten in der Region aus, seine Buchreihe kann man in allen Buchhandlungen und Infozentren im Böhmerwald erwerben.

Eine sehenswerte Ausstellung von 27. Oktober 2013 bis April 2014.

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.