bayerischer wald 

Asche und Regen (17. Nov. - 04. März 2012)

Eine Ausstellung zeitgenössischer Kunst von Maria Kurzok, Bilder und Betrachtungen gegen das Vergessen. Die dritte Generation fragt nach: Was haben meine Großeltern von 1933 bis 1945 getan?

Bild KurzokEin schweres Thema, dessen sich die Künstlerin Maria Kurzok annimmt. Sie thematisiert mit ihren Bildern und Texten die möglichen Folgen der Verdrängung und des Schweigens der Kriegsgeneration, seien es Täter oder Opfer, anhand ihrer eigenen Familiengeschichte und macht deutlich, wie sehr das damals Geschehene in der 2. und 3. Generation immer noch wirken kann.

Über die Aufarbeitung der eigenen Familiengeschichte gelingt es der Malerin Maria Kurzok, einen Zugang zu einem bisher wenig thematisierten Bereich der deutschen Vergangenheit zu schaffen: Die Verdrängung und das Schweigen der Kriegsgeneration, sowohl der Täter als auch der Opfer und die daraus resultierende Belastung in den Familien der nachfolgenden Generationen. In bizarren, ausdrucksstarken Bildern zeigt

Maria Kurzok eine  künstlerische Auseinandersetzung mit diesem Thema, das sie in Bildern umsetzt. Entstanden sind  großformatige Bilder, die ab 17. November im Wallfahrtsmuseum Neukirchen b. Hl. Blut zu sehen sind.


Wallfahrtsmuseum Neukirchen b. Hl.Blut:

"Asche und Regen". Eine Ausstellung zeitgenössischer Kunst von Maria Kurzok, Bilder und Betrachtungen gegen das Vergessen vom 17.11.2011 bis 04. 03. 2012.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok